Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Bosnisch-Kroatisch-Serbisch   Türkisch   Englisch

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
FSW Portal Startseite
FSW Portal Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Neues Quartier für 45 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Donnerstag, 13. August 2015

45 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge finden in einer WG der Caritas im 15. Bezirk ein neues Zuhause. Dort bekommen sie professionelle Unterstützung für einen Neuanfang.


Grangasse

Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely und Klaus Schwertner, Generalsekretär der Wiener Caritas, im Gespräch mit einem jungen Flüchtling.

​"Mit der kurzfristigen Eröffnung der ‚WG Yunus‘ wollen wir zur Entlastung des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen beitragen. Es geht hier in erster Linie um eine adäquate Versorgung schutzsuchender Menschen. Zu allererst wollen wir den jungen Flüchtlingen zeigen, dass sie in Wien und Österreich willkommen sind", betonte Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien bei der Eröffnung des vom FSW geförderten Quartiers in der Grangasse im 15. Bezirk.

Gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen in der Grundversorgung hat der FSW seit Jahresanfang rund 2.000 zusätzliche Plätze geschaffen und sichert die Betreuung von 10.000 Flüchtlingen. 3.000 davon sind jünger als 18 Jahre.

FSW-Geschäftsführer und Flüchtlingskoordinator Peter Hacker dazu: "Es sind teils unglaubliche Geschichten, die jugendliche Flüchtlinge erzählen, die ohne Eltern oder erwachsene Bezugspersonen über halbe Kontinente zu uns gekommen sind. Es sind Geschichten von persönlichen Erniedrigungen, Angst und Vernichtung – Geschichten, die mich an die Schilderungen meiner Eltern und Großeltern aus dem selbst Erlebten erinnern. Es ist ein Privileg, dass wir in Frieden leben können, und es ist eine Frage der Solidarität, gerade den jungen Menschen unsere Hilfe in einem sicheren Hafen anzubieten."

Politik und Hilfsorganisationen werden in den kommenden Wochen gemeinsam weitere Quartiere in Wien schaffen, kündigte Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely im Rahmen der WG-Eröffnung an.

Weitere Informationen finden Sie im Pressetext zur Eröffnung des Quartiers.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten