Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Bosnisch-Kroatisch-Serbisch   Türkisch   Englisch

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
FSW Portal Startseite
FSW Portal Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

25 Jahre JOSI und Winterpaket 2014/2015

Freitag, 31. Oktober 2014

Seit 1989 finden obdachlose Menschen im Tageszentrum JOSI einen geschützten Raum vor. Zum Geburtstag wurde auf 25 Jahre JOSI zurückgeblickt und das Winterpaket der Wiener Wohnungslosenhilfe vorgestellt.


An 365 Tagen im Jahr geöffnet, Platz für 100 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig: Das in der U6-Station Josefstädter Straße gelegene Tageszentrum JOSI ist eine feste Größe im Angebot der Wiener Wohnungslosenhilfe. „Wien ist eine starke und soziale Stadt. Die Unterstützung für die sozial Schwächsten zeigt sich auch durch den solidarischen Schulterschluss der Bezirke, der Wiener Linien und der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe. Alle ziehen an einem Strang, damit das soziale Netz hält“, sagt Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely anlässlich des Jubiläums.

In der JOSI finden akut obdachlose Menschen einen geschützten Raum vor, in dem sie sich tagsüber ohne Konsumationszwang aufhalten können: „Hier bekommen sie Rat und Unterstützung, können sich Essen zubereiten, duschen und Wäsche waschen, ihre Habe sicher verwahren und sich nicht zuletzt vom Alltag auf der Straße zurückziehen. Das Tageszentrum ist das Wohnzimmer dieser Menschen“, so Monika Wintersberger-Montorio, Geschäftsführerin von "wieder wohnen" – der Betreiberin der JOSI. Seit der umfassenden Sanierung der U-Bahnstation Josefstädter Straße, die im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde, steht den Gästen des Tageszentrums mehr Platz zur Verfügung. Insbesondere der Koch-, Wasch- und Sanitärbereich wurde erweitert.

Winterpaket: 450 Schlafplätze zusätzlich

Mit dem nahenden Winter beginnt die härteste Zeit für obdachlose Menschen. „In Wien muss in der kalten Jahreszeit niemand auf der Straße bleiben“, betont Sonja Wehsely. „Dafür stellen wir jeden Winter zusätzliche Plätze zur Verfügung – für die Menschen, die reguläre Unterstützungsangebote nicht nutzen können oder wollen.“ Für akut obdachlose Menschen stehen ganzjährig rund 300 Nachtquartiersplätze zur Verfügung, in diesem Winter wird je nach Bedarf auf bis zu 750 Plätze aufgestockt.

Der Fonds Soziales Wien sorgt gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen Wiener Rotes Kreuz, Caritas, Samariterbund Wien und "wieder wohnen" dafür, dass die bestehenden Kapazitäten ab November deutlich erweitert werden. „Warme Schlafplätze sind im Winter stärker nachgefragt, da eine Übernachtung im Freien ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt. Und auch Menschen ohne Sozialanspruch in Wien können die von der Stadt geförderten Plätze im Winter nutzen“, erklärt Anita Bauer, Fachbereichsleiterin Betreutes Wohnen vom Fonds Soziales Wien. Das Winterpaket der Wiener Wohnungslosenhilfe läuft von 3. November 2014 bis 30. April 2015. Mit Ende April 2015 werden die Plätze wieder reduziert.
 

25 Jahre-JOSI © Jobst/PID

Monika Wintersberger-Montorio ("wieder wohnen"-Geschäftsführerin), Sonja Wehsely (Gesundheits- und Sozialstadträtin), Anita Bauer (Fachbereichsleiterin Betreutes Wohnen) und Alexander Minich (Einrichtungsleiter JOSI) freuen sich über ein Vierteljahrhundert JOSI.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten