Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Bosnisch-Kroatisch-Serbisch   Türkisch   Englisch

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
FSW Portal Startseite
FSW Portal Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Wiener Wohnungslosenhilfe: Bilanz des Winterpakets

Freitag, 05. Mai 2017

Während der Wintermonate standen zu Spitzenzeiten insgesamt 1.100 Schlafplätze für akut obdachlose Menschen zur Verfügung.


"In Wien muss niemand kalte Winternächte auf der Straße verbringen. Durch die vorbildliche Zusammenarbeit städtischer Einrichtungen und Hilfsorganisationen ist es in den vergangenen Monaten sehr gut gelungen, obdachlosen Menschen zu helfen", betont Sozialstadträtin Sandra Frauenberger.

Wärmestube


Seit Anfang November 2016 wurde das Angebot der Notschlafplätze je nach Bedarf ausgebaut. In den kältesten Wochen im Jänner 2017 standen so insgesamt 1.100 Schlafplätze für akut obdachlose Menschen zur Verfügung. 

Die durchschnittliche Auslastung über den ganzen Winter lag bei 92 Prozent. Zudem wurden 160 zusätzliche Plätze für den Tagesaufenthalt in Wärmestuben geschaffen. Ganzjährig sind in Wien 300 Notschlafplätze und 500 Plätze in Tageszentren für akut obdachlose Menschen verfügbar.

Der Fonds Soziales Wien sorgte gemeinsam mit dem Wiener Roten Kreuz, der Caritas, dem Samariterbund Wien, den Johannitern und "wieder wohnen" für die Aufstockung der Kapazitäten.

"Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen haben wir auch in diesem Winter erfolgreich verhindert, dass Menschen auf der Straße erfrieren", bilanziert Peter Hacker, Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten