Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Bosnisch-Kroatisch-Serbisch   Türkisch   Englisch

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
FSW Portal Startseite
FSW Portal Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Flucht und Hoffnung: ein Theaterstück von Flüchtlingen

Montag, 07. März 2016

BewohnerInnen der "wieder wohnen"-Einrichtungen im Geriatriezentrum am Wienerwald haben mit "Khartiya" ein Theaterstück auf die Bühne gebracht. Thema war die Geschichte ihrer Flucht.


theater_intranet_innen_01

Starke Eindrücke: Realistische Szenen ihrer Flucht prägten das Theaterstück der "Refugees for Refugees". Copyright: Refugees for Refugees 

Den geladenenen Gästen – die Aufführungen in der Volkshochschule Hietzing am vergangenen Wochenende richteten sich an MitarbeiterInnen und BewohnerInnen von Flüchtlingseinrichtungen in ganz Wien – ging das Stück gehörig unter die Haut: Dank realistischer Szenen und Requisiten vermittelte es einen starken Eindruck von der Flucht aus der Heimat, der lebensgefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer und der Ankunft in Griechenland.

theater_intranet_innen_02

Geschafft: Nach beiden Aufführungen gab es viel Applaus für die Theatergruppe. Copyright: Refugees for Refugees

Die Gruppe, die das Stück selbst geschrieben und inszeniert hat, ist Teil des Projekts "Refugees for Refugees". Die Mitglieder betätigen sich nicht nur künstlerisch, sondern unterstützen sich auch mit ihren praktischen Fähigkeiten untereinander. Darüber hinaus beteiligen sie sich auf freiwilliger Basis auch am Alltagsbetrieb im Geriatriezentrum am Wienerwald – etwa mit Reinigungs- und Küchendiensten.

„Es ist wirklich großartig, was unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit diesem Theaterstück auf die Beine gestellt haben. Aber das ist noch lang nicht alles: Auch uns als Betreiberorganisation unterstützen die "Refugees for Refugees", wo sie nur können. Nicht nur, weil sie nicht untätig herumsitzen wollen, während sie auf ihren Asylbescheid warten, sondern auch, weil sie Österreich und uns etwas dafür zurückgeben möchten, dass sie hier aufgenommen wurden“, so Einrichtungsleiter René Zehner.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten